Im Sommer habe ich für mich die Bionic Gear Bag genäht – ein Wahnsinnsprojekt, vor allem beim ersten Mal und dann eben noch mit Paper Piecing Muster hinten und vorne.
Die Tasche hatte ich dann auch im Urlaub mit – und da waren meine strickenden Mit-Urlauberinnen gleich ganz begeistert 😉

Jetzt hatte ich endlich Zeit und Muse, mich wieder an so eine Tasche zu wagen – und habe dabei festgestellt, dass es beim 2. Mal, ohne bei jeden Schritt nachlesen zu müssen, wie es denn jetzt geht, und natürlich ohne Paper Piecing um einige schneller geht.  

Bionic Knitting Bag

Sie ist allerdings nicht ganz gleich wie das Original, die Innentaschen sind etwas höher, damit die Nadelspitzen der Rundstricknadeln hinein passen.

Bionic Knitting Bag
Bionic Knitting Bag

Und zusätzlich gibt es noch eine „Karte“ mit Gummischlaufen für die Nadelspiele – da passen sowohl die 15er als auch die 20er Nadeln rein.

Bionic Knitting Bag

Eigentlich ist das so gedacht, dass die Karte mit KamSnaps außen an einem der Zippfächer befestigt wird. Die Karte selber hat die Snaps auch schon drauf. Auf welches Fach sie dann schlussendlich kommen soll, wird erst später, nach eingehendem Praxistest, fixiert.

Bionic Knitting Bag

Zwei weitere sind schon in Planung, da kommen dann zusätzlich zur Karte für die Nadelspiele noch Einsteckgummis direkt auf die vorderste und hinterste Innentasche, für die Nadelspitzen – die idealen Geschenke für Strickerinnen, die ihr ganzes Nadelsortiment auch schön verpackt haben wollen 😉