Ich teste noch immer – dieser Schnitt hats echt in sich, sowohl von Seiten der Konstruktion als auch seitens des zeitlichen Aufwands fürs Nähen… Ich weiß noch nicht, ob ich damit in Serie gehen möchte.. Naja, seht selbst:
Nach dem ersten Versuch mit „richtigem“ Stoff/Material habe ich zuerst einmal eine verstürzte Version mit Jeansstoff (aus einer alten Hose) probiert: 

Schlitzbörse Rund und Eckig
Was mich hier erstaunt hat: Verstürzen ist tatsächlich möglich, trotz Schlitz in der Mitte! Einziges Problem bei der Geldbörse: Durch den Verschlussriegel steht sie in der Verwendung auf dem Kopf, wenn man die rechte Hand zum Öffnen benutzt! Eine Linkshänder-Börse sozusagen 😉

Nächster Versuch, diesmal ohne Schlitz, trotzdem kann man die Brieftasche sicher in einer Hand halten, indem man die Finger in das Fach hinter dem Münzfach steckt.

Geldbörse Rund und Eckig

Diesmal „richtig“ herum – also für mich als Rechtshänderin 😉 Und etwas breiter, sodass die Karten quer eingesteckt werden können.

Bisland letzter Versuch: richtig herum, mit Schlitz und Kaffeepackung und Schrägband:

Schlitzbörse Rund und Eckig

Die finde ich echt gut. Wie gesagt, bis auf den Aufwand 😉

So, und jetzt gehe ich einmal meine Skizzen und Notizen zum Schnitt aktualisieren und ordnen, damit ich bei der nächsten Version nicht wieder von vorne überlegen muss…